Halbfinale: D-City Gaming Stars Gold vs KIT SC White

Am 03.02.2019 fand das Halbfinale der Playoffs, der League of Legends Universitätsliga, zwischenD-City Gaming Stars Gold und KIT SC White statt. Gespielt wurde im Best of Five Format. Das zweite Halbfinale zwischen Team ZODIACS Bremen und ESUG Ultimate Five Feeder wurde privat von Felix „scortofy“ gestreamt. KIT SC White hatte sich in der Woche zuvor im Viertelfinale deutlich gegen Racoons Gießen durchsetzen können. In der regulären Saison waren sie jedoch mit 16 Punkten auf Platz drei gelandet. Einen Platz und einen Punkt hinter D-City Gaming Stars Gold aus Darmstadt. Die Darmstädter konnten zwar einen Punkt mehr verbuchen, hatten jedoch ein schlechteres Matchverhältnis.
Alle Zeichen deuteten auf ein packendes Halbfinale hin.

KIT SC Überzeugt
D-City Gaming Stars Gold vs. KIT SC White - Game 1

D-City Gaming Stars Gold
Top: Urgot (jubildijan)
Jgl: Aatrox (Spycner)
Mid: Malzahar (Riemt)
Bot: Ezreal (Storm)
Sup: Zyra (Hydra)

KIT SC White
Top: Sion (al W1N)
Jgl: Kindred (strikerthebest)
Mid: Jayce (Jinsh)
Bot: Cassiopeia (Horyzon)
Sup: Alistar (Drag Hyphen)

D-City Gaming Stars Gold (DCGG/Darmstadt) wählte eine Komposition mit zwei Bruisern in der Frontline. Außerdem hatten sie über das Team verteilt viel CC im Gepäck. Reine Tanks waren jedoch nicht dabei.
KIT SC White (KITW/Karlsruhe) entschieden sich für einen Carry-Jungler und Tanks auf der Top-, sowie in der Botlane. In der Mitte sorgte Jayce für Poke und Cassiopeia auf der letzten lane für konstanten magischen Schaden.

Das Spiel begann sehr ruhig. Nach 15 Minuten hatte Karlsruhe sich einen Goldvorteil von etwa 1k erarbeitet. Das lag vor allem an der Midlane. Dort hatte Jayce (Jinsh) ca 50 cs mehr als sein Lanegegner. Nach 20 Minuten hatten die Darmstädter sich eine 7:3 Killführung erspielt. Beide Teams hatten zwei Türme vernichtet und die Karlsruher zudem zwei Infernaldrakes getötet. Durch den CS-Lead in der Mitte war das Gold allerdings ausgeglichen.

Als DCGG versuchte, den Midlane-Turm einzureißen, wurden sie von Sion flankiert. In ihrer Belagerung wurden sie von Jayce so schwer getroffen, dass sie sich schließlich zurückziehen mussten. Das gab KITW die Gelegenheit den Baron zu starten. Dort wurden sie abgefangen und schafften es lediglich Kills zu traden. Karlsruhe sicherte sich dennoch den Buff.

Im Anschluss konnte sich KITW außerdem den dritten Infernaldrake sichern und ihnen gelangen einige Picks auf die Gegner. Verstärkt durch den Baron und drei Infernals begannen sie weitere Türme zu zerstören. Der Goldvorteil wurde so auf 4k ausgebaut.

Nach 30 Minuten begannen beide Teams erneut den Baron-Tanz. Karlsruhe hatte mit drei pushing Lanes Priorität. Sie setzten Wards im gegnerischen Jungle und begaben sich in Position die Gegner abzufangen. Sion (KITW) wurde am Bluebuff gecatched. Er fing sich zunächst die volle Ezreal-Roation ein und wurde anschließend von Malzahars Ult festgehalten. Indessen hämmerte Aatrox mit seinem Q auf ihn ein.

Sions Teammitglieder waren jedoch gut positioniert. strikerthebest (KITW) aktivierte die Kindred-Ult und rettete seinem Toplaner das Leben. Alistar (KITW) nutzte seinen Flash und traf seine Kombo auf drei Gegner.

Zeitgleich flashte auch Cassiopeia und traf ihre Ult auf die drei geklumpten Gegner. Malzahar, Ezreal und Zyra verloren innerhalb kürzester Zeit 50% ihrer HP. Ezreal brachte sich mit einem Arcane Shift in Sicherheit. Seine beiden Kameraden wurden jedoch von einem Jayce-Q und Cassiopeias Gift zerfetzt. Sie hatten keine Chance auf Gegenwehr.
Währenddessen ging Aatrox weiter in drei Gegner hinein. Er war der Übermacht jedoch nicht gewachsen und wurde in seiner Ult gefällt. Die Karlsruher begannen sich auf dessen Wiederbelebung vorzubereiten, vergaßen dabei jedoch Urgot. Der war mit seinem Teleport zum Kampf hinzugestoßen. Er schaffte es mit seiner Ult den Sion zu finishen, welcher sehr low war. Daraufhin musste er sich jedoch zurückziehen, da Aatrox ebenfalls währenddessen gefallen war.
Urgot und Ezreal mussten in der Folge tatenlos zusehen, wie Karlsruhe sich den Baron schnappte.

Mit dem zweiten Baron konnte Karlsruhe in die Gegnerbase pushen und das erste Spiel beenden.

D-City Gaming Stars Gold 0:1 KIT SC White

Embrace the Darkness!
D-City Gaming Stars Gold vs. KIT SC White - Game 2

D-City Gaming Stars Gold
Top: Urgot (jubildijan)
Jgl: Karthus (Spycner)
Mid: Corki (Riemt)
Bot: Ezreal (Storm)
Sup: Zyra (Hydra)

KIT SC White
Top: Sion (al W1N)
Jgl: Nocturne (strikerthebest)
Mid: Aatrox (Jinsh)
Bot: Kai’Sa (Horyzon)
Sup: Soraka (Drag Hyphen)

DCGG entschied sich in der Midlane und im Jungle für zwei Lategame-Carries. Ansonsten änderten sie nichts an ihrer Komposition.
KITW wählte eine weniger aggressive Botlane als im ersten Spiel. Im Jungle entschieden sie sich dafür für einen Champion mit besserem Gankpotential. In der Midlane wurde mit Aatrox die Frontline vervollständigt.

Wie auch schon im ersten Spiel verlief zu Beginn alles ruhig. Darmstadt konnte zwar einen kleinen Goldvorteil von 2k erspielen, musste aber einen gefeedeten Nocturne auf Gegnerseiten hinnehmen. Nach 20 Minuten stand es 6:6 in Kills und 3:2 in Türmen für DCGG. Die Darmstädter hatten sich einen Mountaindrake sichern können. Die Karlsruher hatten einen Infernaldrake in der Tasche.

Beide Teams begannen sich auf den Baron vorzubereiten. Der darmstädter Midlaner wurde dabei jedoch von seinem Team getrennt und von Nocturne gekillt. Das darmstädter Squad versuchte den Fight zu retten, musste allerdings zwei weitere Kills abgeben.

Karlsruhe wandte sich daraufhin dem Baron zu. Die verbliebenen Darmstädter versuchten dies zu unterbinden. Karthus (DCGG) aktivierte seine Ult, richtete aber wenig Schaden an. Die Karlsruher brachen den Nash ab und nahmen sich den darmstädter Spieler an. Karthus fiel gegen Kai’Sa und Urgot (DCGG) ging ebenfalls low. KITW startete erneut den Baron. Anschließend konnte sich strikerthebest (KITW) mit seiner Nocturne-Ult seinen sechsten Kill sichern.

Mit dem Baronbuff konnte KITW den Rückstand aufholen und sogar mit 1k Gold in Führung gehen. Anschließend begannen sie auf allen Lanes Druck auszuüben. Dies ermöglichte es ihnen sich auch den zweiten Baron zu sichern. Kai’Sa und Nocturne starteten diesen, während ihr Team die Gegner ablenkte. Bevor DCGG wusste was passierte, war der Buff schon verloren.

Karlsruhe versuchte, mit der Verstärkung auf drei Lanes gleichzeitig, die Base zu pushen. Mit einer 2-2-1 Formation holten sie sich den Kill auf Karthus. Nocturne und Sion (KITW) nahmen dabei jedoch enormen Schaden.
Die restlichen Spieler beider Teams kamen nun zum Fight hinzu. Mit einer gut gesetzten Zyra Kombo verhalf Hydra (DCGG) seinem Team zu zwei Kills. jubildijan (DCGG) traf seine Urgot-Ult und einen stark platzierten Fear auf vier Gegner. Sein Team konnte damit die Kills finishen und die Base erfolgreich verteidigen.

Im nächsten Versuch schaffte Karlsruhe es jedoch alle drei Inhibs einzureißen. Sie sicherten sich anschließend den dritten Baron. In einer 1-3-1 Formation begannen sie den finalen Push, sicherten sich die Kills und beendeten das zweite Spiel.

D-City Gaming Stars Gold 0:2 KIT SC White

Embrace the Fiesta
D-City Gaming Stars Gold vs. KIT SC White - Game 3

D-City Gaming Stars Gold
Top: Viktor (jubildijan)
Jgl: Kha’Zix (Spycner)
Mid: Sion (Riemt)
Bot: Ezreal (Storm)
Sup: Zyra (Hydra)

KIT SC White
Top: Poppy (al W1N)
Jgl: Kindred (strikerthebest)
Mid: Sylas (Jinsh)
Bot: Cassiopeia (Horyzon)
Sup: Alistar (Drag Hyphen)

Darmstadt entschied sich nun für einen Tank in der Midlane und Viktor als Tankcounter auf der Toplane. Ihre Botlane blieb auch im dritten Spiel unverändert. Mit Kha’Zix im Jungle war ein zusätzlicher Carry im Team.
Karlsruhe pickte den ersten Sylas der Uniligasaison. Auf der Botlane entschieden sie sich mit Cassiopeia und Alistar für ein aggressives Duo.

In den ersten 15 Minuten konnte KITW sich eine Führung von 3k Gold erspielen. Nach einem aggressiven Engage auf der Botlane wurden sie jedoch von den Darmstädtern bestraft. DCGG konnte sich daraufhin den Botlane-Tower holen, während KITW den Herald auf der Toplane setzte.
Karlsruhe konnte die Führung allerdings nicht weiter ausbauen. Für jeden Kill, den sie holten gaben sie auch immer einen ab.

Die Karlsruher waren sich ihrer Sache sicher und starteten in der Folge den Infernaldrake. Als DCGG dazustieß, um den Drake zu contesten, splittete Karlsruhe sich auf. Dabei ließen sie ihre Poppy zurück, die von den Gegnern überrannt wurde. Darmstadt konnte sich den Drake sichern und anschließend sogar noch drei weitere Kills holen, weil die Karlsruher zu unvorsichtig zurückgewichen waren.
Anschließend konnte Darmstadt sich den Baron sichern und in Führung gehen.

Mit dem Baronbuff begann das Pushing-Game für Darmstadt. Sie schafften es weitere Türme einzureißen und ihren Vorsprung weiter auszubauen. Nach einem gewonnen Teamfight in der Midlane, konnten sie außerdem den ersten Inhibitor zerstören.
Die Karlsruher hatten dem Druck nichts entgegen zu setzen und verloren auch den nächsten Teamfight. DCGG konnte damit das dritte Spiel für sich entscheiden und ein viertes Game erzwingen.

D-City Gaming Stars Gold 1:2 KIT SC White

Karlsruhe strauchelt
D-City Gaming Stars Gold vs. KIT SC White - Game 4

D-City Gaming Stars Gold
Top: Sion (jubildijan)
Jgl: Jarvan IV (Spycner)
Mid: Lissandra (Riemt)
Bot: Ezreal (Storm)
Sup: Zyra (Hydra)

KIT SC White
Top: Urgot (al W1N)
Jgl: Nocturne (strikerthebest)
Mid: Cassiopeia (Jinsh)
Bot: Kai’Sa (Horyzon)
Sup: Soraka (Drag Hyphen)

DCGG entschied sich für eine klare Teamfightkomp. Nahezu alle Champions hatten massig CC zur Verfügung und konnten obendrein enorm Schaden austeilen.
KITW wählte eine Komposition, deren Carries klar auf Scaling angewiesen waren, um im Lategame zu scheinen.

Auch in diesem Spiel verliefen die ersten 15 Minuten relativ ereignislos. Die Karlsruher konnten sich zwar etwas mehr Kills sichern, jedoch nicht signifikant in Führung gehen. Stattdessen wurden sie einige Minuten später greedy und gaben vier Kills an die Darmstädter. Darmstadt konnte dadurch den ersten Turm auf der Botlane zerstören und die Führung übernehmen.

Obendrein sicherte sich DCGG den Rift Herald. Dieser riss den Midlane-Turm ein und vergrößerte so den Goldvorsprung. Karlsruhe schaffte es kurze Zeit später allerdings, den Baron zu sneaken. Über die Knallpflanze sprangen sie zum Nash, während DCGG nichts ahnend den Infernaldrake machte. Auf diese Weise konnte KITW den Rückstand etwas aufholen.

Darmstadt hatte jedoch in dieser Phase des Spiels die stärkeren Champions. Am Midlane Inhibitortower engageten sie und schalteten mit ihrem AoE mehrere Gegner hintereinander aus. Anschließend konnten sie sich den Inhibitor sichern.

In der Folge schaffte Darmstadt es jedoch nicht, ihren Goldvorteil weiter auszubauen. Sie behielten ihn allerdings bei. Erst in Minute 32 konnten sie in der Midlane einen entscheidenen Kampf gewinnen und das Spiel beenden.
Sie erzwangen damit ein fünftes Entscheidungsmatch und Silverscrapes.

D-City Gaming Stars Gold 2:2 KIT SC White

Die Nerven liegen blank!
D-City Gaming Stars Gold vs. KIT SC White - Game 5

D-City Gaming Stars Gold
Top: Urgot (jubildijan)
Jgl: Kha’Zix (Spycner)
Mid: Malzahar (Riemt)
Bot: Ezreal (Storm)
Sup: Leona (Hydra)

KIT SC White
Top: Rammus (al W1N)
Jgl: Kayn (strikerthebest)
Mid: Zoe (Jinsh)
Bot: Lucian (Horyzon)
Sup: Zyra (Drag Hyphen)

Karlsruhe wählte einesehr aggressive Botlane. Mit Rammus war auf der Toplane komplexes Gameplay garantiert. Im Jungle und der Midlane war starkes Pickpotenzial gegeben.
Darmstadt wählte ebenfalls snowballlastige Champions. Ihre Komposition war hervorragend dafür geeignet, die gegnerische Backline zu diven und unter Druck zu setzen, während ihr Toplaner die Frontline beschäftigte.

Karlsruhe erwischte den deutlich besseren Start in das letzte Spiel des Tages. Jinsh (KITW/Zoe) holte sich solo das First Blood und verhalf anschließend seinem Jungler zu zwei weiteren Kills. Die KITW Botlane hatte ebenfalls einen Vorsprung, allerdings durch Farm. Einzig die Toplane lief zugunsten von DCGG.

al W1N (KITW) schaffte es jedoch die Toplane lange genug zu halten. So konnte sein Midlaner den ersten Turm des Spiels zerstören. Nach 15 Minuten hatte Karlsruhe sich dadurch eine Führung von 3,5k Gold aufgebaut.

DCGG schaffte es jedoch diesen Abstand ein wenig zu verringern. Sie verloren allerdings einen Kampf um den Mountaindrake und gaben zwei weitere Kills an Zoe. Diese war inzwischen mit zweieinhalb Items absurd stark.

Karlsruhe wurde jedoch übermütig und begann mit zwei Leuten den gegnerischen Jungle zu invaden. Dabei begann strikerthebest den Darmstädter ADC zu chasen. Er fiel jedoch bei dem Versuch und hinterließ seinen Support damit auf dem Präsentierteller. Auf der Botlane war es jubildijan (DCGG) gelungen den Turm zu zerstören. Damit war DCGG wieder nahezu gleich auf in Gold.

KITW wurde nun obendrein noch unvorsichtig. Horyzon (KITW) ließ sich catchen und öffnete den Darmstädtern damit das Tor zum Baron. al W1N (KITW) nutzte seinen Teleport um dies zu verhindern. Er war jedoch deutlich schneller als sein Team und stand daher alleine in fünf Gegnern, gegen die er keine Chance hatte. Darmstadt hatte nun den Goldvorsprung aufgeholt.

In den folgenden Minuten tradeten beide Teams Kills und konnten sich nicht weiter voneinander absetzen. Erst in der 32. Minute fand Karlsruhe einen guten Engage und konnte die gesplitteten Gegner aufreiben. Daraufhin konnten sie sich den ersten Baron des Spiels sichern und mit 3000 Gold in Führung gehen.

Mit dem Baronbuff rissen die Karlsruher weitere Türme ein, konnten jedoch keinen Inhibitor zerstören. Anschließend verloren sie einen Kampf beim Elder Drake und mussten diesen abgeben. Die Darmstädter nutzten den Buff, um ihrerseits Türme dem Erdboden gleich zu machen. Doch auch DCGG konnte keinen Inhibitor zerstören. Stattdessen sicherte sich Karlsruhe erneut den Baron und begann die Toplane zu pushen. Dort wurden sie im 4v4 engaged und verloren. Einzig Rammus war übrig um die Base zu verteidigen.

DCGG zerstörte den Midlane-Inhibitor und pushte mit einer Wave in die Base. Urgot (DCGG) war bereits sehr low, hatte jedoch keinen Teleport, um nach einem Backport schnell zum Team stoßen zu können. Ezreal (DCGG) hatte außerdem für einige Sekunden keine Ult mehr.
Rammus (KITW) stand neben seinen Nexustürmen und sorgte dafür, dass seine Minions den Baronbuff erhielten. Die zwei Cannonminions in seiner Base konnten dadurch bedeutenden Schaden am Gegner anrichten.

Als seine Botlane respawned war, startete Rammus den Engage auf Malzahar und Leona. Malzahar blockte mit seiner Passiven den CC und setzte seine Ult auf Rammus. Hinter diesem versuchte Leona (DCGG) die gegnerische Zyra mit ihrer Ult zu treffen. Zyra flashte jedoch davon und der Solar Flare ging ins Leere. Auch Kha’Zix (DCGG) sprang auf die Zyra.

Währenddessen war sein Team weiter damit beschäftigt Rammus zu killen. Der war allerdings sehr tanky und warf außerdem Schaden auf seine Angreifer zurück. Obendrein nahmen die Darmstädter viel Schaden durch die beiden Türme, sowie Rammus‘ Ult. Urgot traf seine Ult auf Rammus und sicherte seinem Team so den ersten Kill.

Am anderen Ende des Kampfes war Kha’Zix (DCGG) in einen Lucian gesprungen. Der fackelte nicht lange und begann seine Rotation auf den Käfer, welcher daraufhin fliehen musste. Die Flucht währte jedoch nicht lang. Lucian war bereits Full Build und konnte durch seinen Essence Reaver seine Cooldowns resetten. Er sicherte somit den ersten Kill für Karlsruhe.

Unterdessen hatte D-City Gaming Stars Gold den ersten Nexusturm zerstört und Zoe war wieder am Leben. Bis auf Malzahar waren jedoch alle Darmstädter auf ca 20% HP. Leona (DCGG) tankte aus Versehen den zweiten Tower und musste zurück weichen. Dabei wurde sie von Lucian abgefangen. Am Nexus traf Zoe (KITW) ihr Q auf Ezreal, der einfach platzte.

Malzahar und Urgot (DCGG) wandten sich dem Nexus zu und attackierten diesen. Inzwischen waren sie jedoch in der Unterzahl und fielen ebenfalls Lucian zum Opfer, der damit einen Quadrakill erzielte.

Karlsruhe konnte mit diesem Ace die Wave nutzen, die auf der Botlane bereits am gegnerischen Inhibitor war und das Spiel beenden. Damit qualifizierten sie sich nach einem spannenden Match für das Finale am 15.02.2019 auf der Dreamhack in Leipzig.

D-City Gaming Stars Gold 2:3 KIT SC White

Related Posts