Patch-News und der dritte Spieltag!

Kurze Patch-News

Da am Dienstag, unserem Stream Tag, ein großer Overwatch-Patch war, wollten wir euch kurz das Wichtigste der Patch-News zusammenfassen:

  • Zuerst: Ashe wurde released (auf die einzelnen Fähigkeiten wird heute nicht eingegangen, da Ashe bei unseren Games noch nicht zur Verfügung stand)
  • Sprunghöhe aller Helden wurde angeglichen
  • Mercy wurde verstärkt – Kosten der Ultimate wurden um 15% verringert und die Heilung pro Sekunde von 50 auf 60 erhöht
  • Symmetras Photonenprojektor lädt sich 20% schneller auf
  • Bei Reapers Hellfire Shotguns wurde die zufällige Streuung um 50% verringert und das Streumuster angepasst, ebenso wurde der Lebensentzug des verursachten Schadens von 20% auf 30% erhöht
  • Bei Roadhog gab es gleich mehrere Anpassungen:
    • Chain Hook: Die Verzögerung, bevor ein getroffenes Ziel herangezogen wird, wurde von 0,5 auf 0,3 Sekunden verringert, ebenso wurde der Schwung des getroffenen Ziels stark verringert und die Abklingzeit beginnt jetzt nach Einsatz der Fähigkeit
    • Scrap Gun: Das Streumuster des primären und sekundären Feuermodus wurde angepasst und die Streuung um 50% verringert
    • Whole Hog: Die maximale Geschwindigkeit, mit der Ziele zurückgestoßen wurden, wurde um 25& erhöht und der waagerechte Rückstoß wurde leicht verringert
UEF Main Mercynaries Frankfurt vs. ENGINES Stuttgart
Control Map - Ilios

Im ersten Match des Abends trafen die beiden ersten Team aus Frankfurt und Stuttgart aufeinander. Bisher waren beide Teams in dieser Season ungeschlagen und Frankfurt ist amtierender Hochschulmeister. Das Spiel auf Ilios begann und die Main Mercynaries sicherten sich den Spot zuerst, damit auch die ersten Prozente und konnten sich so auf dem Punkt positionieren. Daraufhin regroupten die ENGINES, versuchten auf den Spot zu kommen, doch die Frankfurter ließen ihnen keine Chance. Erst bei 98% drängten die Stuttgarter die Main Mercynaries zurück und gelangten so kurzzeitig auf den Spot. Die Frankfurter sammelten sich, gelangten auf den Spot und schafften es, ihn erneut zu flippen. 1:0 für UEF. Weiter ging es in den Ruinen. Nach einem langen ersten Fight sicherten sich auch hier die Frankfurter zuerst den Punkt. Die Stuttgarter schafften es zwar auf den Spot, aber die Main Mercynaries hielten den Punkt und drängten die ENGINES zurück. Damit holte UEF auch den zweiten Punkt auf Ilios und ging damit insgesamt mit 1:0 in Führung.

Hybrid Map - Eichenwalde

ENGINES griff zuerst an und und pushte direkt unter das Tor durch. Die Kills sicherte sich jedoch Frankfurt. Die Stuttgarter regroupten, aber die Main Mercynaries ließen sie nicht durchkommen. Nach zwei Minuten gelang ihnen jedoch der Push und somit konnten die Stuttgarter auf den Spot. UEF versuchte den Spot zu contesten, was ihnen auch fast gelang. Aber Moira (Offworld) schaffte es auf den Punkt und konnte damit die letzten Prozente einnehmen. Die Payload setzte sich in Bewegung und die ENGINES fuhren los.

Die Frankfurter stoppten sie aber direkt nach der ersten Kurve und drängten die Stuttgarter weit zurück. UEF verteidigte die Payload und sicherte sich die Kills. Die Uhr tickte gegen die ENGINES und sie versuchten einen letzten Push. Es gelang ihnen noch ein paar Meter mit der Payload zurückzulegen, aber die Frankfurter regroupten und engageten. Damit stoppten sie die Fracht erneut und den Stuttgartern lief, nach einer langen Overtime, die Zeit davon. Damit gingen die ENGINES mit 1:0 in Führung. Die Seiten wurden gewechselt und die Main Mercynaries griffen an. Sie engageten direkt, holten sich die Kills und gelangten mit dem ersten Push auf den Spot. UEF drängte die Stuttgarter weit zurück und damit setzte die Fracht sich in Bewegung. Die Payload konnte ohne Probleme zum Zielpunkt durchfahren und damit gewannen die UEF Main Mercynaries auch die zweite Map.

Assault Map - Hanamura

Auch auf der nächsten Map verteidigten die Frankfurter zuerst. Die Stuttgarter rushten direkt in das Kämmerchen, liefen über den High-Ground und schafften es so auf den Spot. Doch dort warteten die Frankfurter bereits, hatten ihre ersten Ults ready und hielten sie damit auf. ENGINES musste regroupen und pushte direkt durch auf den Spot. Dort schafften sie es, die Frankfurter zu contesten und damit sicherten sie sich den ersten Punkt. Die Stuttgarter rushten direkt auf den zweiten Spot durch, aber dort warteten erneut die Frankfurter. Die ENGINES verloren den Fight und mussten sich neu positionieren. Sie versuchten immer wieder auf den Spot zu gelangen, aber die Frankfurter contesteten den Punkt. Die Zeit lief gegen sie und auch der letzte Push gelang ihnen nicht. Damit gingen die Stuttgarter mit 1:0 in Führung. Seitenwechsel. Die Frankfurter setzten im Angriff auf eine Quadra-Tank und Double-Support Kombo. Damit hatten die ENGINES nicht gerechnet und die Main Mercynaries pushten direkt auf den Spot. Sie schafften es direkt den Punkt einzunehmen und rushten schon auf den zweiten Spot. Der erste Push gelang ihnen nicht, aber über den High-Ground schafften sie es im nächsten Push auf den Spot. Das benötigte Drittel nahmen sie direkt ein und sicherten sich damit auch die dritte Map. 3:0 für UEF.

Escort Map - Junkertown

Die letzte Map für dieses Match war Junkertown und auch hier griffen die ENGINES zuerst an. Die Frankfurter setzten in der Verteidigung ebenfalls wieder auf die Quad-Tank und Double-Support Kombo. Sie warteten nahe des Spawns und überraschten die Stuttgarter von hinten. Aber nachdem sie regroupten, fuhr die Payload los. Doch schon nach kürzester Zeit stoppten die Frankfurter sie und drängte sie bis in den Spawn zurück.

Die Main Mercynaries mussten regroupen, hatten ihre Ults bereit und holten sich die Kills. Mit nur noch einer Minute auf der Uhr wurde das gesamte Stuttgarter Team ausgelöscht. Ihnen blieb ein letzter Push, doch es gelang ihnen nicht zur Payload zu gelangen. Somit blieb es bei einem 0:0. Zum letzten Mal wurden die Seiten gewechselt und die ENGINES verteidigten. UEF pushte direkt rein und die Payload fuhr los. Sie spielten sehr aggressiv und schafften viele Kills über die Backline. Die ENGINES schafften es nicht, die Frankfurter aufzuhalten und somit gewann Frankfurt auch die letzte Map.

 

UEF Main Mercynaries Frankfurt 4:0 ENGINES Stuttgart!

Bielefeld Agents vs. Bingen Impulse
Control Map - Ilios

Das Match startete auf den Ruinen. Die Bielefelder rushten mit Lucio (Misery) auf den Spot. Sie nahmen den Punkt direkt ein und sicherten sich damit die ersten Prozente. Doch schon im nächsten Fight schafften es die Bingener auf den Punkt. Nach einem langen Fight, welchen die Agents gewannen, gingen weitere Prozente auf ihr Konto. Impulse regroupte, hatte die Ults bereit, aber die Bielefelder konnten viel Schaden austeilen und hielten den Spot. Bielefeld Agents ging mit 1:0 in Führung.

Beide Teams rushten zum Spot und lieferten sich einen langen ersten Fight. Allerdings schafften die Bielefelder mit ihrer Pharah (Blackdragon) Ult einen Triple Kill und sicherten sich auf diese Weise den Spot. Impulse regroupte und schaffte es auf den Punkt. Sie übernahmen die Kontrolle und erhielten die ersten Prozente. Trotzdem schafften die Bielefelder es mit dem nächsten Push auf den Spot und konnte diesen einnehmen. Bingen Impulse baute sich neu auf und versuchte auf den Spot zu kommen. Die Bielefelder ließen ihnen aber keine Chance mehr und holten sich auch den zweiten Punkt. Dadurch gingen die Agents mit 1:0 in Führung.

Hybrid Map - Eichenwalde

Auf der nächsten Map verteidigten die Bielefelder zuerst. Bingen pushte und konnte die Bielefelder bis auf den Spot zurückdrängen. Die Kills sicherten sich jedoch die Bielefelder und deswegen stellten sich die Bingener neu auf. Mit dem nächsten Angriff erreichten sie den Spot, nahmen ihn direkt ein und setzten die Payload in Bewegung. Sie schafften es bis unter die Brücke, jedoch wurden sie dort von den Agents gestoppt. Die Fracht wurde verteidigt und den Bingenern lief die Zeit davon. Über den High-Ground rannten sie zur Payload, doch die Bielefelder ließen sie nicht durchkommen. Mit Hilfe einer McCree (Nefarius) Ult setzte sich Impulse durch und setzte die Fracht wieder in Bewegung. Sie retteten sich in die Verlängerung, aber die Agents verteidigten die Fracht. Deshalb ging Bingen Impulse mit 1:0 in Führung. Die Seiten wurden gewechselt und die Bielefelder griffen an. Sie pushten direkt auf den Spot, wurden aber von den Bingenern aufgehalten. Die Agents regroupten und liefen wieder direkt in Richtung Spot. Sie holten sich die Kills und dadurch auch den Spot. Mit fast fünf Minuten in der Time-Bank fuhr die Fracht los. Die Bingener spielten zunächst sehr passiv, warteten auf den Hack von Sombra (Araneth) und  gingen dann in den Fight. Sie schnappten sich die Kills und so mussten sich die Bielefelder wieder neu organisieren. Die Agents schafften es auf die Payload, kriegten die Kills und fuhren mit der Fracht weiter. Sie drängten Impulse weit zurück und brachten die Payload an ihr Ziel. Damit sicherten sich die Bielefelder Agents auch die zweite Map und gingen mit 2:0 in Führung.

Assault Map - Hanamura

Auch auf Hanamura griffen die Bingener zuerst an. Sie pushten aggressiv rein, wurden aber direkt von den Main Mercynaries ausgelöscht. Nachdem Impulse sich erneut gesammelt hatte, versuchten sie erneut zu pushen. Aber die Bielefelder standen wie eine Mauer und ließen sie nicht durchkommen. Die Agents holten sich die Kills und den Bingenern lief die Zeit davon. Auf den Spot schafften sie es nicht mehr und deswegen blieb es bei einem 0:0. Die Bielefelder benötigten also nur ein Drittel, um auch die dritte Map für sich zu gewinnen.

Die Seiten wurden gewechselt und Impulse musste den Punkt verteidigen. Die ersten Kills sicherte sich Bingen Impulse und die Agents gruppierten sich erneut. Mit dem nächsten Push schafften es die Bielefelder auf den Spot und nahmen das benötigte Drittel ein. Damit holten die Bielefelder Agents sich auch die dritte Map und erhöhten auf ein 3:0.

Escort Map - Dorado

Die letzte Map des Abends startete und auch hier verteidigten die Bielefelder zuerst. Sie warteten auf dem High-Ground und die Bingener fuhren mit der Fracht los. Unter dem Tor stoppten die Agents sie und Impulse organisierte sich neu. Mit dem nächsten Push schafften sie es bis zum Brunnen, aber die Bielefelder gelangten auf die Fracht und konnten sie damit aufhalten. Impulse regroupte erneut und startete den vorletzten aggressiven Push, da ihnen die Zeit davon lief. Doch die Bielefelder setzten sich durch und damit stoppte die Fracht bei 77,41 m. Die Bingener schafften es vereinzelt noch ein letztes Mal auf die Fracht, aber die Bielefelder verteidigten diese und damit blieb es bei einem 0:0. Zum letzten Mal wurden an diesem Abend die Seiten gewechselt. Die Fracht setzte sich in Bewegung und die Bingener warteten auf dem High-Ground. Bielefeld schaffte es direkt bis zum Brunnen, wo es dann zum letzten Fight des Abends kam. Die Bielefelder Agents brachten die Fracht an ihr Ziel und holten sich damit auch die letzte Map.

 

Bielefeld Agents 4:0 Bingen Impulse!

Related Posts