Munich Lions

Die Münchener haben in der letzten Season zum ersten Mal mit einem Team in der Uniliga mitgespielt und sind direkt dritter geworden. In dieser Season können sie sogar schon insgesamt drei Overwatch Teams stellen. Wie sie das geschafft haben und was ihre weiteren Ziele sind haben mir Gilles Lugitan und Stefan Phteven in einem Interview erzählt.

Das Line-Up der Munich Lions

Gilles “Lugitan (Captain)
Simon “ByMySyde” (Co-Captain)
Lukas delta
Stefan Phteven
Martin martin
Atabey atabey
Iskander Iskrauno

Von links nach rechts: Iskrauno, ByMySyde, martin, delta, Lugitan

Erste Schritte in die Uniliga

Der Captain des Teams, Lugitan, spielt schon lange Overwatch. Er hat schon in einem englischen und auch in einem internationalem Team gespielt. Durch Google ist er auf die Uniliga aufmerksam geworden und ist dem UEG Discord beigetreten. Als er dann sah, dass es für Overwatch auch eine Liga gibt, überlegte er nicht lange und fragte zunächst Kommilitonen, ob sie nicht Lust hätten, gemeinsam in einem Team zu spielen. Über Twitter Posts zur Spielersuche erreichten sie zwar mehr Leute, jedoch war die Anmeldephase schon vorbei. Trotzdem zockten sie zwischendurch gemeinsam und meldeten sich dann für die Winterseason 18/19 mit einem Team an. Das Lugitan Captain der Sommerseason 2019 wird, entschieden sie ganz demokratisch im Discord.

Training

Normalerweise trainieren die Münchener drei Mal in der Woche. Dennoch kann dies auch mal abweichen, wenn nicht alle Spieler Zeit haben. So haben sie in den letzten zwei Wochen immer nur eine Trainingseinheit geschafft. Kurz vor ihren Trainings suchen sie sich Scrims und zocken so gemeinsam. Die bereits stattgefundenen Matches schauen sie sich gemeinsam an und suchen nach Verbesserungsmöglichkeiten. Vor den Matches treffen sie sich kurz und zocken sich gemeinsam ein bisschen ein.

Matches

Gegen die ersten beiden Gegner waren die Matches ziemlich locker für sie. Bei den Matches gegen die Karlsruher und die Ulmer waren die Skill Ratings sehr unterschiedlich und die Münchener hatten eine höhere Durchschnitts SR. Die ENGINES hingegen waren schon wesentlich fordernder. Die Maps wurden wesentlich knapper entschieden und die Stuttgarter kamen immer wieder zurück. Dennoch holten sich die Münchner alle Maps und gewannen das Match mit 4:0. Das sie dabei live im Stream waren haben sie nicht wahrgenommen, sondern sich auf die Calls konzentriert. Bei den Matches steht für die Münchener der Spaß im Vordergrund, wobei die kompetitive Seite ebenfalls mittlerweile eine große Rolle für sie spielt.

Ziele und Gegner

Das größte Ziel der Münchener ist es, das erste Team der Frankfurter, die MainMercynaries, zu schlagen. Deswegen freuen sie sich auch schon sehr, wenn sie aufeinander treffen. Phtevens Antwort zu den Zielen war: „Gewinnen!“. Die Münchner wissen, dass sie eins der besten Teams sind und deswegen ist Frankfurt ein Gegner, mit dem man sich gerne messen möchte. Gegen die ENGINES zu spielen und das Match zu gewinnen war ebenfalls ein Ziel der Munich Lions, welches sie aber schon erfolgreich absolviert haben. Ein weiteres Ziel ist es, irgendwann ebenfalls einen Verein zu gründen. „Das ist zwar viel Arbeit, aber wir wollen gerne eine anständige esport Community in München schaffen.“ so Lugitan.

Einen kleinen Teaser auf kommende Events haben sie mir ebenfalls schon verraten:
Ihr könnt euch auf ein Public Viewing der Overwatch League freuen! In welchem Rahmen das stattfindet, werdet ihr über Discord erfahren. Auch über weitere Community Events könnt ihr über Discord auf dem Laufenden bleiben!

Related Posts