Hochschulsport Hannover vs. ESUG Ultimate Five Feeder

Hochschulsport Hannover vs. ESUG Ultimate Five Feeder

Am 27.01.2019 fand das League of Legends Viertelfinalspiel zwischen Hochschulsport Hannover und ESUG Ultimate Five Feeder der UEG Wintermeisterschaft statt.

In einem spannenden Bo5 standen sich die beiden Kontrahenten gegenüber und mussten ihre Spielkünste unter Beweis stellen. Nur der Sieger hatte die Möglichkeit  ins Halbfinale vorzurücken, wo bereits Team Zodiacs Bremen auf den Gewinner wartet. Für beide Teams ging es also um alles.

Solltet ihr das Match verpasst haben findet ihr hier das VoD.

Das zweite Viertelfinale zwischen KIT Sc White und den Racoons Gießen wurde parallel zu der Begegnung zwischen Hannover und Göttingen ausgetragen.

Unseren Spielbericht zu dieser Begegnung findet ihr hier.

1000 und 1 Baron Fight
Hochschulsport Hannover und ESUG Ultimate Five Feeder: Game 1

Hochschulsport Hannover
Top: Akali (TemptAzn)
Jgl: Sejuani (Sonecon)
Mid: Cassiopeia (Chaki)
Bot: Kai’sa (tschau kakao1)
Sup: Karma (Jonni14797)

ESUG Ultimate Five Feeder
Top: Sion (DarwinAtWork)
Jgl: Xin Xhao (Keule183)
Mid: Fizz (Davadda)
Adc: Sivir (Sayna)
Sup: Morgana (Hi im Bootet)

Göttingen entschied sich in der ersten Pick- und Bannphase für eine Komposition mit einem großen Engage-Potenzial. Mit Xin Xhao und Fizz waren sie in der Lage dominante, aggressive Plays durchzuführen und verfügten mit Sivir und Sion über die notwendige Mobilität um Teamfights zu eröffnen. Morgana komplettierte die Botlane und brachte nützlichen Peel für ihre Teamkameraden mit.

Hannover nahm allein durch die Champion-Picks eine reaktive Rolle ein. Ziel ihrer Aufstellung war es, die Fights von Göttingen anzunehmen und diese mit Cassiopeia und Sejuani zu ihrem Vorteil zu drehen. Kai’Sa und Akali sollten den DPS-Output bringen und Karma ihre Carrys beschützen.

Gleich zu Anfang wurde Hannover in dem Skillmatchup zwischen Chaki und Davadda weit zurück geworfen. Ihr Midlaner verlor noch vor den ersten Minions seinen Flash, was Keule dazu nutzte, seine Zelte in der Midlane aufzuschlagen.

Immer wieder versuchten sie Chaki unter seinem Turm abzuholen, überschätzten sich aber das ein ums andere Mal und gaben wertvolle Kills ab.

Durch das sehr ganklastige und aggressive Playverhalten von Keule, konnte ESUG auf allen Lanes aber einen Vorsprung aufbauen. Gegen Darwins Sion mit massig MR konnte TemptAzn bald nichts mehr ausrichten.

Sonecon wurde durch die Midlane- und Junglepriorität immer weiter zurück gedrängt und mit einem gelungenen Dive in 11. Minute holte man auch die Botlane von HSH ab und sicherte sich den ersten Tower.

Mit der 20. Spielminute betrat der Baron die Kluft der Beschwörer und wurde im weiteren Spielverlauf Zeuge zahlloser Kämpfe.

Immer wieder traffen die beiden Teams aufeinander und versuchten den Baron des jeweils anderen abzubrechen. HSH schaffte es dabei so manchen Kill zu erhaschen und sich etwas von ihrem 6:12 Rückstand zurückzukämpfen.

Mit fünf Drachen und einem Elderdrake holte sich ESUG schließlich den Baron und konnte damit ihre Gegner schlussendlich überrennen.

Das ist MEIN Jungle
Hochschulsport Hannover und ESUG Ultimate Five Feeder: Game 2

Hochschulsport Hannover
Top: Jayce (TemptAzn)
Jgl: Karthus (ichzahlegarnix)
Mid: Urgot (Chaki)
Bot: Twitch (tschau kakao1)
Sup: Zyra (Jonni14797)

ESUG Ultimate Five Feeder
Top: Lissandra (DarwinAtWork)
Jgl: Xin Xhao (Keule183)
Mid: Talon (Davadda)
Adc: Sivir (Sayna)
Sup: Morgana (Hi im Bootet)

Im ersten Spiel war eine von Hannovers großen Schwächen gewesen, dass sie Keules aggressiven Spielstil nicht beantworten konnte. Auf Seiten von HSH passte man daher die Taktik  im zweiten Game an, wechselte Sonecon gegen ichzahlegarnix aus und setzte ihn auf Karthus.

Generell brachte ihr Draft mit Twitch, Urgot und Jayce sehr viel Stärke für die spätere Spielphase.

Göttingen dagegen entschied sich wieder für eine ähnliche Teamkomposition, wie im ersten Game.

Davadda positionierte man mit Talon auf einem roam- und snowballlastigen Charakter , der zusammen mit Keules Xin Xhao erneut sehr viel Druck ausüben konnte. Auf der Botlane wählten sie erneut Sivir sowie Morgana und setzten Darwin auf Lissandra, um den fehlenden AP Schaden auszugleichen.

Einer der wichtigsten Punkte in Hannovers Plan um sich den Sieg zu sichern, war es ihren Karthus ins Spiel zu bringen. Doch auch Göttingen wusste von dieser Strategie. Immer wieder löste Davadda sich von seiner Lane und ging zusammen mit Keule auf die Suche nach ichzahlegarnix.

Bereits in der 3. Minute holte Göttingen ihn das erste Mal ab und Davadda schnappte sich das Gold und einen Double Buff.

Damit war die Jagd auf Karthus eröffnet und bald stand Hannover einem 5:0 Talon gegenüber. Ichzahlegarnix konnte sich nur noch unter Begleitschutz in den Jungle wagen.

War das erste Spiel, trotz seiner Eindeutigkeit, wie ein Abtasten gewesen, konnte ESUG ihre Gegner in dieser Partie nach allen Regeln der Kunst auseinander nehmen.

Zwar gelang es dem Team aus Hannover noch einige Shutdowns  zu holen, doch ESUG ließ ihnen keine Chance mehr.

Am Ende sicherten sie sich das 2:0 und damit den ersten Matchball in dem Viertelfinale.

Breaking Point?
Hochschulsport Hannover und ESUG Ultimate Five Feeder: Game 3

Hochschulsport Hannover
Top: Viktor (TemptAzn)
Jgl: Lee Sin (ichzahlegarnix)
Mid: Lissandra (Chaki)
Bot: Vayne (tschau kakao1)
Sup: Thresh (Jonni14797)

ESUG Ultimate Five Feeder
Top: Sion (DarwinAtWork)
Jgl: Jarvan (Keule183)
Mid: Ahri (Davadda)
Adc: Caitlyn (Sayna)
Sup: Lulu (Hi im Bootet)

Mit dem Start der dritten Pick und Bannphase musste Hannover zeigen, dass sie nochmal alles geben konnten. Jetzt kam es mehr denn je auf jede einzelne Entscheidung an. Sie standen mit dem Rücken zur Wand.

Ihre einzige Chance auf den Einzug ins Halbfinale waren jetzt drei Siege in Folge gegen einen sehr stark aufspielenden Gegner.

Wieder entschied sich Göttingen mit Jarvan und Ahri auf zwei Champions, die zusammen viel Mobilität und Schaden aufbringen konnten.

Darwin  setzten sie erneut auf Sion, wie im ersten Game, und komplettierten das Lineup mit Caitlyn und Lulu auf der Botlane.

Beim HSH trat erneut ichzahlegarnix im Jungle an. Dieser  sollte seinem Team  schon im Earlygame mit Lee Sin unter die Arme greifen. Zusammen mit Viktor auf der  Toplane und einer Vayne-Thresh-Botlane stellte sich der HSH der Herausforderung, die Series noch einmal umzudrehen.

Im Vergleich zu den vorherigen Spielen begann die Partie um ein vielfaches besser für das Team aus Hannover.

Sie sicherten sich auf der Botlane durch einen sehr guten Hook von Jonni das First Blood gegen Göttingen, mussten aber 2 Kills und den ersten Drachen abgeben.

Trotz ihres Tempovorteils gelang es ESUG aber nicht, schnell wieder wie zuvor eine deutliche Führung aufzubauen.

Zum ersten Mal in der Series konnte tschau kakao einen Vorteil im direkten Vergleich mit Sayna aufbauen, doch auch seine 4/1 Vayne konnte nicht alle Löcher stopfen, die Göttingen immer wieder bei Hannover verursachte.

In der 22. Minute versuchte Göttingen für einen riskanten Nashor zu gehen, unterschätzte dabei jedoch Hannovers Möglichkeiten. Chaki bedankte sich mit einem Triple Kill, musste aber gegen Davadda selbst den Kürzeren ziehen.

Am Ende des Fights war es der HSH der den Baron bekam, sich den zweiten Drachen sicherte und mit einer Rotation in die Midlane zum ersten Mal einen signifikanten Goldlead in der Series aufbauen konnte.

Nach 30 Minuten schien das Märchen perfekt. Ichzahlegarnix schaffte es Göttingen den Baron unter der Nase zu klauen und holte damit für sein Team die Möglichkeit, ihr erstes Game zu gewinnen. Mit einem aggressiven Push  versuchten sie ihren Vorteil zu nutzen, hatten die Rechnung aber ohne Göttingen gemacht. Ein erstklassiger Reengage überrumpelte Hannover und brachte den Spielern von ESUG das Ace.

Mit diesem rissen sie die gegnerische Base an sich und zerstörten damit Hannovers Träume auf den Titel des Hochschulmeisters.

ESUG Ultimate Five Feeder ging als Sieger mit einem 3:0 aus der Begegnung hervor und sichert sich einen Platz im Halbfinale gegen Team Zodiacs Bremen.

Related Posts